"Die Sehnsuchtsstrategie für Studierende und Hochschulabsolventen" von Anja Schreiber

Presse-Service

"Die Sehnsuchtsstrategie für

Studierende und Hochschulabsolventen"

erscheint im November 2018

 

Pressemitteilung

Wie der Berufseinstieg nach dem Studium gelingt

Sich von der Sehnsucht leiten lassen

Wie finde ich einen Job, der zu mir passt? Diese Frage treibt Studierende insbesondere gegen Ende des Studiums um. Gerade bei vielen Geistes- und Sozialwissenschaftlern ist die Berufsorientierung eine große Herausforderung. Doch wer sich an seinen Wünschen, Interessen und Fähigkeiten orientiert, dem gelingt auch der Berufseinstieg. Davon ist Anja Schreiber - Autorin des frisch erschienenen Buches "Die Sehnsuchtsstrategie für Studierende und Hochschulabsolventen" - überzeugt.

Berlin, 6.11.2018. "Viele Studiengänge führen nicht automatisch zu einem klar umrissenen Berufsbild. Das gilt zum Beispiel für kulturwissenschaftliche Fächer, aber auch etwa für die Mathematik", erklärt Schreiber. "Diese Hochschüler müssen sich vor ihrem eigentlichen Berufseinstieg erst einmal orientieren. Und das ist gar nicht so leicht. Denn die Möglichkeiten sind vielfältig." Deshalb empfiehlt ihnen die Berliner Buchautorin und Journalistin, sich frühzeitig mit ihren eigenen Wünschen und Träumen auseinanderzusetzen.

"Wer sich ausschließlich daran orientiert, was der Arbeitsmarkt für Fachkräfte braucht, wird nicht den Beruf finden, der ihn auf lange Sicht zufrieden macht", so Schreiber. Außerdem kann sich die Stellensituation in den nächsten Jahren und Jahrzehnten stark wandeln. "Wenn jemand nur den aktuellen Bedarf anschaut, schränkt er sein Blickfeld zu sehr ein." Deshalb ist es wichtig, auf die eigenen Sehnsüchte, Interessen und Fähigkeiten zu achten. Sie seien ein viel verlässlicherer Maßstab als Arbeitsmarktprognosen. "Voraussetzung dafür ist aber die Selbstreflexion, aus der dann eine Strategie für den Berufseinstieg entwickelt werden muss."

Hochschüler sollten idealerweise schon im Studium herausfinden, welcher Beruf und welche Branche zu ihnen passt. Schreiber: "Die eigenen Interessen, aber auch die bisherigen Studien- und Praktikumserfahrungen können dem Hochschüler bei dieser Selbstreflexion helfen." Sie sind die Grundlage für die Berufsentscheidung. "Schließlich lassen sich aus einer Liebe zu einem bestimmten Thema oft Tätigkeiten und damit auch ein Berufsprofil ableiten." So könnte eine Studentin der Kulturwissenschaften, die bloggt und bei Instagram und Co. unterwegs ist, im Onlinemarketing ein passendes Arbeitsfeld finden.

Auch über die eigene Lebensplanung sollten Studierende nachdenken. "Am besten fragen sie sich, wie sie leben und arbeiten möchten. Der Wunsch nach einer baldigen Familiengründung hat zum Beispiel Auswirkungen auf die Stellensuche", erklärt Schreiber. Wichtig ist es auch, dass sich die Nachwuchsakademiker über ihre Werte klar werden. "Wem Nachhaltigkeit am Herzen liegt, der sollte recherchieren, wie mögliche Arbeitgeber mit diesem Thema umgehen. Er kann auch nach einem Beruf suchen, der sich ganz der Nachhaltigkeit widmet."

Um in aller Ruhe die Berufswahl angehen zu können, sollten Studierende damit frühzeitig beginnen. "Zur Berufsorientierung gehören zum Beispiel Praktika und die Wahl von Studienschwerpunkten. Deshalb ist jemand, der erst am Ende des Studiums über den Übergang in die Arbeitswelt nachdenkt, sehr spät dran", betont Schreiber. Sie empfiehlt in ihrem Ratgeber, die Berufsorientierung als Projekt zu verstehen. "Meist ist es nicht damit getan, mal eine halbe Stunde nachzudenken. Oft braucht man Wochen, Monate oder sogar Jahre, bis sich der richtige Weg herauskristallisiert." Schreibers Tipp: Diese Phase des Suchens schriftlich zu begleiten, indem Studierende ihre Interessen und Fähigkeiten, aber auch ihre Zukunftsvorstellungen notieren.

Ein wichtiges Element der Berufsorientierung sind natürlich Beratungsgespräche, zum Beispiel mit Beratern der Arbeitsagentur oder der Career Services an den einzelnen Hochschulen. "Gerade für solche Gespräche ist es hilfreich, zuvor schriftlich zu reflektieren. Das ist eine gute Gesprächsgrundlage."

Auch Praktika, Kontakt- und Jobmessen sowie weitere Veranstaltungen mit möglichen Arbeitgebern helfen Nachwuchsakademikern bei der Orientierung. Schreiber: "Es ist ganz entscheidend, sich nicht nur theoretisch mit dem Thema Beruf zu beschäftigen, sondern auch praktische Erfahrungen zu sammeln. Diese sollten die Studierenden ebenfalls schriftlich reflektieren." Schließlich entpuppt sich manch ein Traumberuf in der Praxis als unattraktiv. Andererseits können Praktika oder Werkstudententätigkeiten auch das Gefühl bestärken, auf dem richtigen Weg zu sein.

Schreiber sieht in diesem Berufsorientierungsprozess ein großes Plus für die eigentliche Bewerbungsphase: "Wer zuvor reflektiert und seine Jobwahl an eigenen Erfahrungen und Erkenntnissen ausrichtet, hat gute Chancen, Unternehmensvertreter zu überzeugen." Denn er kennt seine Stärken und Schwächen, weiß aber auch, was er will.

Bibliographische Angaben:

Anja Schreiber: Die Sehnsuchtsstrategie für Studierende und Hochschulabsolventen. Wie Du Deinen Berufseinstieg passgenau vorbereitest, Berlin 2018, E-Book: 3,99 Euro, Taschenbuch: 9,99 Euro, Amazon-Shop.

Downloads:

Das Cover des Buches können Sie hier downloaden.

Das Foto der Autorin (Foto: privat) finden Sie hier zum Download.

Über die Autorin:

Anja Schreiber ist seit mehr als zwanzig Jahren freie Fachjournalistin zu den Themen Studium und Beruf. In Tausenden von Interviews hat sie mit unterschiedlichsten Gesprächspartnern (Managern, Studierenden, Auszubildenden, Berufseinsteigern, Selbstständigen und Unternehmern) gesprochen. Coachs, Trainer und Berater berichteten ihr, wie Berufstätige zufriedener und erfolgreicher werden können. Sie schreibt für Tageszeitungen, aber auch für Hochschulmagazine, Onlinemedien und eine wissenschaftliche Publikation. Außerdem bloggt sie regelmäßig unter blog.anjaschreiber.de.

Kontakt zur Autorin:

Die Autorin erreichen Sie per Mail unter: dialog(42)anjaschreiber.de (Entfernen Sie 42 und ersetzen Sie es durch das @-Zeichen.)
und telefonisch unter: 030/3629772

Weitere Informationen:

Mehr über die Autorin: anjaschreiber.de

Mehr über das Buch inklusive Leseprobe: (kommt bald)

 

Die Sehnsucht hilft bei der beruflichen Neuorientierung

Ab sofort auch als Taschenbuch erhältlich!

Wer sich beruflich neu orientiert, den unterstützt das Buch "Die Sehnsuchtsstrategie" der Journalistin Anja Schreiber. Es zeigt Wege, wie Berufstätige Schritt für Schritt einen Neustart schaffen, der zu mehr Erfüllung und Zufriedenheit führt.

Berlin, 27.6.17 Die Urlaubszeit steht vor der Tür. Zeit zum Erholen, Entspannen und Abstand gewinnen! Die Ferien sind auch eine gute Gelegenheit, über den Job zu reflektieren und über die eigenen beruflichen Wünsche nachzudenken. Denn die Muße lädt ein, Pläne zu schmieden und Neues zu beginnen. Das Buch "Die Sehnsuchtsstrategie. Wie Sie durch berufliche Neuorientierung Erfüllung und Zufriedenheit finden" ist dabei die ideale Lektüre und der passende Wegbegleiter.

Der Ratgeber zeigt Wege, wie sich Berufstätige Schritt für Schritt beruflich neu orientieren können. Er ist für diejenigen geschrieben, die in ihrem jetzigen Job unzufrieden sind oder die wegen Arbeitslosigkeit oder Krankheit vor einem beruflichen Neustart stehen. Es wendet sich auch an alle, die Familie und Job nicht unter einen Hut bringen können.

Die Berliner Autorin Anja Schreiber arbeitet seit zwanzig Jahren als freie Journalistin zu den Themen Beruf und Karriere. In dieser Zeit hat sie mehrere Tausend Interviews geführt. Sie sprach mit Berufsberatern, Coaches, Selbstständigen, Berufsanfängern und Führungskräften. Dabei erkannte sie, dass eine der wichtigsten Triebfedern für Zufriedenheit und Erfolg die Sehnsucht ist. Deshalb hat sie eine Frage-Methode entwickelt, die Menschen dabei unterstützt, ihre Träume und Wünsche konstruktiv für den Beruf zu nutzen. Sie nennt diese Methode die „Sehnsuchtsstrategie“.

Diese Methode ist zugleich das Ergebnis persönlicher Erfahrungen. Denn die Autorin hat selbst erlebt, wie wichtig und motivierend die Sehnsucht für das eigene Handeln ist.

Der Ratgeber hilft bei der Reflexion über die berufliche Sehnsucht und zeigt, wie sich aus einem unbestimmten Gefühl ein konkretes Ziel entwickeln lässt. Das Buch hilft bei der Planung und Umsetzung, zum Beispiel mit Hilfe von Dreamdays und neuen Gewohnheiten. Auch dem Thema „Hindernisse und ihre Überwindung“ ist ein Kapitel gewidmet.

"Die Sehnsuchtsstrategie" möchte ermutigen, Coach in eigener Sache zu werden!

Auf vielfachen Wunsch ist das E-Book ab 28.1.18 auch als Taschenbuch erhältlich! 

Bibliographische Angaben:

Anja Schreiber: Die Sehnsuchtsstrategie. Wie Sie durch berufliche Neuorientierung Erfüllung und Zufriedenheit finden, Berlin 2017/2018, E-Book: 2,99 Euro, Taschenbuch: 7,99 Euro: Amazon-Shop.

Downloads:

Das Cover des Buches können Sie hier downloaden.

Das Foto der Autorin (Foto: privat) finden Sie hier zum Download.

Über die Autorin:

Die Autorin Anja Schreiber ist freie Fachjournalistin zum Thema Beruf und Karriere. Sie schreibt unter anderem für die Berliner Zeitung, die Stuttgarter Zeitung und die Süddeutsche Zeitung, aber auch für Hochschulmagazine, Onlinemedien und eine wissenschaftliche Publikation. Außerdem bloggt sie regelmäßig unter blog.anjaschreiber.de.

Kontakt zur Autorin:

Die Autorin erreichen Sie per Mail unter: dialog(42)anjaschreiber.de (Entfernen Sie 42 und ersetzen Sie es durch das @-Zeichen.)
und telefonisch unter: 030/3629772

Weitere Informationen:

Mehr über die Autorin: anjaschreiber.de

Mehr über das Buch inklusive Leseprobe: blog.anjaschreiber.de/die-sehnsuchtsstrategie

"Die Sehnsuchtsstrategie" von Anja Schreiber